Die Plattform

Das Kulturnetz Hernals dient als Plattform für eine nachhaltige kulturelle vernetzende Erschließung des Bezirks Hernals, mit der Idee der Belebung des Bezirks und Sichtbarmachung der verborgenen Potentiale durch Öffnung nach außen. Gezielte Projekte und Interventionen, bezugnehmend auf die geschichtliche und kulturelle Identität von Hernals sollen durch die Kulturschaffenden als Träger und Vermittler, im Rahmen einer offenen Kulturplattform initiiert und umgesetzt werden. 

 

Zukunft des Kulturnetz Hernals

SHIZZLE - neuer Trägerverein

['fo shizzle' - sicher] ..... Der Kunst- und Kulturverein - „SHIZZLE “ sieht sich als Verein zur Förderung von Kunst und Kulturschaffenden und versteht sich als Plattform für aktive Kulturarbeit und interkulturelle Vernetzung. Künstler aus unterschiedlichen populärkulturellen Strömungen arbeiten mit Kunstschaffenden aus dem Amateurwesen zusammen, die ihr künstlerisches Potential bei diversen Projekten beweisen und erproben möchten.

Der Kunst- und Kulturverein „SHIZZLE“ steht dabei für eine Schnittstelle zwischen Bevölkerung und Kunstschaffenden. Durch verschiedene Publikationen und Veranstaltungen soll Zugang zu aktuellen künstlerischen und kulturellen Vorgängen geschaffen werden. Der Kunst- und Kulturverein „SHIZZLE“ möchte die Möglichkeit bieten Musik und Kunst auch abseits des Mainstreams auf hohem Niveau zu vermitteln sowie ein Netzwerk bereitstellen, indem sich Kunstschaffende im interkulturellen Kontext kontinuierlich und auf nachhaltiger Basis austauschen und wohlfühlen können.

Mitglieder:

- Matthias Schinnerl: Obmann

- Joana Karacsonyi: Obmann Stellvertreterin

- Thomas Fenz: Kassier

- Anna Dopler: Schriftführerin

Homepage - in progress: http://www.shizzle-kultur.at

e-mail: info@shizzle-kultur.at

Rückblick 

KUNST-MACHT - Obmann Mag. Roman Lechner:

„Das KNH feiert dieses Jahr sein 5 Jahres Jubiläum. Vom nebenher unbewussten Existieren 2010 in der Kalvarienberggasse bis zur Gründung des Vereins KUNST -MACHT und dem ersten großen Festival Tatort Hernals in der ehemaligen BMW Werkstätte Pfiel in der Geblergasse, war es ein weiter Weg bis das KNH Kulturnetz Hermals zur festen Institution in Hernals geworden ist. Lag zu Beginn der Vereinstätigkeit der Fokus auf Eigenveranstaltungen von künstlerischen Präsentationen im Rahmen von Zwischennutzungen, erweiterte sich das Spektrum vor allem durch die gute Zusammenarbeit mit der Gebietsbetreuung Stadterneuerung 9/17/18 zur Kulturarbeit mit Projekten im öffentlichen Raum sowie Kooperationen und Auftragsarbeiten durch KünstlerInnen und anderen Initiativen. 

Der Kern des Vereins ist nun seit 5 Jahren aktiv und hat über 100 unterschiedliche Projekte realisiert. Blickt man zurück, so hat sich eigentlich die Frage nach dem Aufhören nie konkret gestellt. Aber auf Grund von persönlichen Veränderungen ist es uns nun einfach nicht mehr möglich die notwendigen personellen Ressourcen aufzubringen, um das KNH Kulturnetz Hernals in der bisherigen Form und Qualität weiterführen zu können. Es braucht einfach neue frische Ideen, junge Leute, die vielleicht einen anderen, als den vorgegebenen Weg gehen.

So wie sich die Situation darstellt, hat das KNH Nachwuchssorgen, denn der Trägerverein des KNH Kulturnetz Hernals wird  2017 nicht mehr in der bisherigen Form zur Verfügung stehen. Sollten sich jedoch interessierte Nachfolger finden, die das KNH Kulturnetz Hernals in der einen oder anderen Form weiterführen wollen dann wären wir natürlich gerne bereit, Know-how und auch die Infrastruktur des Vereins sowie einen Zugang zur Förderung, sofern der Bezirk Hernals auch einverstanden ist, zur Verfügung zu stellen.“ 

 

Die Veranstaltungen im Rückblick

Den Beginn machte das Festival Tatort Hernals 2011 in der ehemaligen BMW Werkstätte Pfiel in der Geblergasse, das mehr als 2.000 BesucherInnen aufweisen konnte, ein weiteres Highlight war die Ausstellung „Durchgang – zwischen auf- und Abbruch.“ 2012 fanden im Rahmen von „SOHO in Ottakring“ einige Projekte statt: „Vergnügen auf Zeit“ und „Das Orakel“ im Gschwandner, probewohnen parterre, Smart My City. In Kooperation mit der GB*9/17/18 2013 wurde die KNH Labor Reihe  mit diskursiven Formaten wie Rundum Literatur, Art2Go, Art-Caching und Klangwolke 17 Hernals, sowie der Filmpräsentation von "ArtGo - das KUNSTaxi" erfolgreich durchgeführt. 2014 fand in einem ehemaligen Radiologie-Institut die Zwischennutzung Kunstkammer 17 mit umfangreichem Rahmenprogramm statt, ein weiteres Projekt war Art-Caching - Hernals neu entdecken, 2015 wurde der regelmäßige Kunst-Quickie in der zwischendecke eingeführt, die Sonderprojekte HAIRnals und minute 45, sowie das 16er Kunstkabinett ergänzten das Jahresprogramm

 

Das Team

Der Verein „KUNST-MACHT Verein für Kunst- und Kulturvermittlung“ fungierte als Initiator und Impulsgeber und übernahm die Aufgabe der Schaffung einer Rahmenstruktur für die offene Kulturplattform „Kulturnetz Hernals“ in Form von medialen Strukturen wie einer Webplattform, Corporate Design, und Social Networking Plattformen, sowie auch die Planung, Organisation und Abwicklung der Veranstaltungen.

Das Team:
Mag. Roman Lechner: Obmann, Organisation und künstl. Konzepte (Galerie Verein OGA)
Gernot Manhart: Kassier, Organisation, Redaktion KNH Website, Fotos, Technische Leitung (Musiker, Tontechniker)
Christoph Schwarz: Organisation (Musiker/Instrumentenbauer) 2010-2012
Tobias Leibetseder: Tontechnik, Grafik, Webdesign, Interventionen (Klangkunst, Medienkunst, Musiker, BLAUSCHACHT Studios/restruct)
Monika Herschberger: Öffentlichkeitsarbeit und Redaktion KNH Website & Projektbetreuung Art2Go (Künstlerin)

In Kooperation mit GB *9/17/18 Gebietsbetreuung für den 9.+17.+18.Bezirk sowie der Bezirksvorstehung Hernals