Radical_Chique_Quadrat_RGB_hell.jpg

RADICAL CHIQUE - Großstadtromantik


Akustischer Indie-Folk mit deutschen Texten

Eine raffinierte Mischung aus Indie, Jazz und Balkanmusik serviert die Wiener Band RADICAL CHIQUE. Die deutschsprachigen Songs entfalten ihre Wirkung in kleiner Besetzung mit akustischen Gitarren und Akkordeon genauso wie mit Bass und Schlagzeug. Die Musiker überzeugen durch große Bandbreite und sind auch mit den leisen Tönen vertraut.

Songs über das Wiener Stadtleben
Im Mittelpunkt der Texte steht der Öffentliche Raum – von Straßen, Plätzen und Parks über den Donaukanal bis zum Wiener Wald. Die Sprache von Texter Martin Mikulik ist poetisch und direkt zugleich. So entstehen Momentaufnahmen über das Leben im Großstadtdschungel. Die akustische Instrumentierung der Band verstärkt die Wirkung dieser Bilder.

Juni 2008 – das erste Konzert
Vor etwa drei Jahren fanden die Musiker zu einem spontanen Konzert im Wiener Szenario zusammen. Geprobt hatten sie kaum, musikalisch harmonierte das Quartett dafür umso mehr.
Noch im Herbst desselben Jahres folgte die erste EP „Seit einem Jahr“ mit Stadtbeobachtungen über das Viertel rund um den Augarten und seine lebendige Kulturszene. Der Song „Seit einem Jahr“ schaffte es kurz nach Erscheinen bereits ins ORF-Radio. Ö1 produzierte eine „Diagonal“-Sendung zum Thema „Lärm in der Stadt“. Der Song über die ewige Baustelle an einer Straßenbahnkreuzung im 20. Bezirk lieferte dazu einen stimmigen Soundtrack.

November 2010 – das erste Album und der Sprung über die Stadtgrenze
Im November 2010 ist die zweite CD „Schwarzes Gold“ mit elf Songs erschienen. Auch hier gelang im Juni 2011 ein Airplay des Titelsongs im „Pasticcio“ auf Ö1. Christoph Wagner-Trenkwitz bezeichnete die Band als „Moderne Schrammeln“.
Nach Auftritten in der Bunkerei im Augarten, in der Kunsthalle am Karlsplatz und im Ost Klub hat RADICAL CHIQUE 2011 erstmals auch die Wiener Stadtgrenze überschritten. Mit Konzerten in Linz, Graz, Salzburg und Berlin konnte die Band ihr Publikum erweitern. Für 2012 sind nach einer Kreativphase mit der Arbeit an neuen Songs Konzerte in Wien, Salzburg und Bayern geplant.

Aktuelle Konzerttermine:

Sa, 14.4. Dezentral, Wien
SOHO – Etablissement Gschwandnder: t.b.a.
So, 22.7. Werfener Hütte, Salzburg


DIE BAND – Akustische Klangküche
Martin Mikulik - Gitarre, Gesang
Tom Umbauer - Keyboard, Klarinette, Sax
Bernhard Streibl – Gitarre
Wolfgang Streibl ­- Bass
Sebastian Sigl – Drums
Gastmusiker – Milos Todorovski und Felix Kabas, Akkordeon

Weitere Infos zu den Musikern: 

Songwriter Martin Mikulik hat seine Wurzeln im Folk und Indierock und begann in den Neunzigern als Straßenmusiker. Später war er Leadsänger in mehreren Bands mit österreichweiten Auftritten und CD-Produktionen. Die musikalischen Einflüsse reichen von David Bowie und Nick Cave bis zu zeitgenössischem Folk von Ani diFranco. Textlich finden sich Parallelen bei Fehlfarben, Element of Crime, Kante und Les Hommes Sauvages.

Thomas Umbauer hat an der Wiener Musikhochschule Klarinette und Tontechnik studiert. Er ist darüber hinaus ein virtuoser Saxofonist und Keyboarder. Davor war er Mitglied einer Klezmerband und mit Orchester auf Tourneen, die ihn bis nach Japan führten. Er ist Dozent beim Jazz-Klezmer Music-Camp  von „artes iuventutis“, einem Veranstalter innovativer Musikprojekte für Kinder und Jugendliche.

Schlagzeuger Sebastian Sigl kommt vom Jazz und hat seinen Abschluss 2009 am Wiener Konservatorium gemacht. Er unterrichtet Schlagzeug, spielt in mehreren Bands, und ist live bereits mit Szenegrößen wie Louie Austen aufgetreten.


Bassist Wolfgang Streibl überzeugt mit großer Bandbreite. Sein musikalisches Ziel ist es, eine Brücke zwischen Melodie und Rhythmus zu bauen. Derzeit nähert er sich im Rahmen seines Bass-Studiums am Vienna Music Institute dem Jazz an.

Auch sein Bruder Bernhard Streibl hat seit 2010 öfters bei Konzerten von RADICAL CHIQUE zum Bass gegriffen und ist seit 2011 auch an der akustischen Gitarre zu hören.

Gastmusiker Milos Todorovski ist in der Szene als ausgezeichneter Akkordeonist und Bandmitglied von „Fatima Spar & the Freedom Fries“ bekannt. Auf der EP ist er beim Song „Schattenturm“ zu hören. Für die CD „Schwarzes Gold“ hat er mit RADICAL CHIQUE fünf Songs eingespielt.

Der Akkordeonist Felix Kabas ist seit 2012 ebenfalls im Pool von ausgezeichneten Musikern vertreten, der Radical Chique ausmacht. Er kommt ursprünglich vom Klavier und hat sich in den letzten Jahren verstärkt am Akkordeon dem Tango verschrieben. Auch im Blues und Jazz ist er zu Hause, wodurch die Songs in Trio-Besetzung eine neue, xxx Note erhalten

KONTAKT
Martin Mikulik  |  +43 650 96 60 181  |  rc.bandinfo@gmail.com 
www.radicalchique.net

Songs auf YouTube:

„Im Wald“ – Live @ Ost Klub, Dezember2011
http://www.youtube.com/watch?v=2qOP074e2YY

Nichts tun – Live @ Cabaret Fledermaus, November 2010 (Album-Präsentation „Schwarzes Gold“)

http://www.youtube.com/watch?v=-DxLc9RVZcE

Bird in a Cage

http://www.youtube.com/watch?v=hpwkEc73e8g&feature=results_video&playnext=1&list=PL94E9C5746497DBC3