Felipe_Fedres_titelbild.jpg

„ Innen nach Außen, Außen nach Innen: Die Zirkularität des Denkens.

Ausstellung mit Arbeiten von „Felipe Fredes“ (Chile)
am 21.11.2014 in der „Galerie Zwischendecke“, Hernalser Hauptstraße 31, 1170  Wien

Mit der Ausstellung  „ Innen nach Außen, Außen nach Innen: Die Zirkularität des Denkens.“  präsentiert das KNH Kulturnetz Hernals einzigartige Fotoarbeiten des chilenischen Künstlers Felipe Fredes,  die mittels Elektronenmikroskop an Hand von Hirngewebe angefertigt wurden. Im Zentrum seiner Arbeit steht das Gehirn, als äußerst spezielles Organ des Menschen betrachtet, welches ein zentraler Teil unseres Selbst, unserer Gefühle, unserer Wahrnehmungen und unserer Existenz darstellt.

„ Elektronenmikroskope sind relativ alte Instrumente mit denen Wissenschaftler sehr kleine Strukturen, die wir mit herkömmlichen Lichtmikroskopen nicht sehen können, untersuchen. Ein Elektronenstrahl wird auf das Objekt gerichtet und das erste Bild entsteht durch reflektiertes Licht an Stellen, an denen die Elektronen auf einen phosphoreszierenden Schirm auftreffen. Das Bild kann nun auf ein Negativ und dieses auf Fotopapier übertragen werden. In diesem Projekt habe ich versucht die vordergründige Sichtbarkeit ein wenig von der zugrundeliegenden Abstraktion abzuheben und jene Welt, die in unseren Gedanken geboren ist, als eine Art Reflexion vor die Augen und somit Gehirne des Betrachters zu bringen. Jede Fotografie ist ein Spiegel unserer Ideen in dem wir uns selbst erblicken. Dieses einzigartige, winzige Universum in unserem Gehirn berührt das Herz in seiner erstaunlichen Schönheit und bringt es in Gleichklang mit dieser fernen und doch so nahen Welt der Gefühle und Gedanken… im gleichmäßigen Fluss der Kreisförmigkeit, der Zirkularität des Lebens.“ (Felipe Fedres 2014)  

Kurator: Roman Lechner  

Eröffnung :  Freitag 21. November um 19: 00

Getränke und Snacks: freiwillige Spende


Musikbeitrag: 
Thompson Mesquita Group (Argentinien/Brasilien)
Enrique Thompson (Saxophon)
Daniel Mesquita (Gitarre)

Der Gitarrist Daniel Mesquita und Enrique Thompson am Saxophon bilden das  südamerikanische Duo Thompson Mesquita Group. Seit 2011 machen sie gemeinsam Musik und kombinieren dabei ihre heimischen Klänge wie den Tango, Choriño, Bossa Nova, Samba, Argentinische Folklore, Brasilianische Forró mit etablierten Rhythmen aus Jazz, Funk und Blues. Eigene Kompositionen und Improvisationen komplementieren  ihr Musikrepertoire. Regelmäßig laden sie weitere Musiker ein und präsentieren sich auch als Trio, Quartett oder Quintett.

Dauer und Öffnungszeiten: Die Ausstellung ist nur während der Veranstaltung geöffnet, weitere Termine zur   Besichtung nach Vereinbarung (Mag. Roman Lechner 0699 11967166)

Ort:  Galerie „Zwischendecke“  Hernalser Hauptstraße 31, 1170 Wien
Der Künstler ist Anwesend. Die Veranstaltung bietet Gelegenheit zu Kontakt und Vernetzung

Über den Künstler:

Felipe Fredes geboren und aufgewachsen in der Atakama-Wüste im Norden von Chile. Biologiestudium an  der Universität Santiago de Chile. 2009 Doktorat in Neurowissenschaften anschließend PostDoc-Stelle in Tokyo, wo er am Gehirn von Zebrafischen forschte.  Beschägtigung während seines Aufenthalts in Japan mit analoger Fotografie. Fasziniert von Eleganz und Plastizität dieser fotografischen Methode installierte er seine erste sehr primitive Dunkelkammer in seinem Badezimmer. Im Herzen Fotograf, arbeitet er zur Zeit als PostDoc-Wissenschaftler am IST (Institute of Science and Technology Austria) an der schier unendlichen Aufgabe das Gehirn in all seiner Komplexität und letztendlich die Wirklichkeit selbst zu verstehen.

FelipeFredes.jpg

...:. Fotos von der Ausstellung